Glossy Box - Top Thema - Testbericht von Sarah

Beautyboxen sind ein Trend, dem man als Frau momentan kaum noch aus dem Weg gehen kann. Die Angebote sind dabei fast unendlich. Ob nun die Fembox, Pinkbox, Amazon Beautybox, My little box oder die Dm-Box. Das Angebot ist unglaublich vielfältig. Der wohl größte und auch einer der bekanntesten Anbieter ist dabei die Glossybox.

 


Bei der Glossybox kann man aus drei unterschiedlichen Boxen wählen : Glossybox Men, die alle 3 Monate erscheint, die Glossybox Young Beauty, die alle 2 Monate erscheint oder die klassische Glossybox Beauty, die dem Empfänger jeden Monat neue Produkte liefert. Das Konzept ist einfach. Man kann sich anmelden, wählt ein Abo aus und füllt ein Profil aus, mit Fragen nach dem Teint, der Haarfarbe und persönlichen Vorlieben in Sachen Kosmetik.


Da ich mich immer freue neue Produkte testen zu können um so vielleicht das ein oder andere für mich entdecken zu können meldete ich mich also bei der Glossybox an und wartete ganz gespannt auf meine erste Box. Mein Beautyprofil hatte ich ordentlich und sorgfältig beantwortet und war mir sicher, dass mir nur Produkte zugesandt würden, die auch meinem angelgeten Profil entsprechen würden.


Die erste Box erreichte mich Ende September. Voller Vorfreude öffnete ich die Box. In meiner Box enthalten waren : Secret Flush, eine After Sun Lotion, ein roter Lippenstift von der Marke L.O.V., ein Eyebrow Pencil von Babor in der Farbe grau/braun und eine Haarmaske von Wella . Drei der Produkte bekam ich auch tatsächlich in Originalgöße, lediglich die After Sun Lotion und die Haarmaske wurden mir als Proben geliefert, was ich weiter als nicht so schlimm empfand, entschädigten mich doch die anderen Produkte dafür. Der Gesamtwert der Box lag bei ca 45 Euro. Im Verhältnis zu den eigentlichen Kosten der Box in einem flexbilen Abo, dass mich nur 15 Euro pro Monat kostet, konnte ich defnitiv nicht meckern. Die Produkte gefielen mir wahnsinnig gut, die Lieferung verlief problemlos und bis zu diesem Zeitpunkt war ich noch mehr als zufrieden.

Leider sollte sich dies im Verlauf der nächsten zwei Boxen ändern.


Nach meiner erfolgreichen und zufriedenstellenden ersten Box erwartete ich nun die Sendung meiner zweiten Box im Oktober. Auch hier möchte ich kurz meinen Inhalt auflisten: Sebamed Reinigungsschaum für unreine Haut in Originalgöße, eine getönte Tagescreme von Bebe more in Originalgöße, Nuvega Lash Wimperserum als Probe, Rausch Kamillen+Amaranth Repair Shampoo und Spülung jeweils als Probe und ein nude-farbener Lippenstift von Trifle Cosmetics.


Bereits im Vorfeld dieser Box gab es einige Probleme. Das Nuvega Wimpernserum wurde als Originalgröße angekündigt und ordentlich Werbung damit gemacht. Kurz vor Erscheinen der Box wurde dann bekannt, dass dies angeblich ein Fehler einer Mitarbeiterin gewesen sei und es sich lediglich um eine Probengröße handele. Für viele Kundinnen mehr als ärgerlich, da sich einige die Box allein aufgrund des Serums bestellt hatten. Von Glossybox kam dazu leider nur eine kleine Entschuldigung, allerdings keine Wiedergutmachung oder ein Entgegenkommen ihrerseits. Mich persönlich hat es nicht gestört, da ich ohnehin kein Interesse an dem Serum hatte, jedoch kann ich die Kundinnen verstehen, die sehr enttäuscht und verärgert darüber waren.


Beim Öffnen der Box nahm meine bisherige Begeisterung für die Box dann leider langsam ab. Die Tagescreme entsprach leider so überhaupt gar nicht meinem im Profil angegebenen Hautton und die Farbe des Lippenstifts war ein echter Alptraum. Die Farbe war fast annähernd hautfarben und lies mich aussehen, als wäre ich krank. Leider so gar nicht meins. Wie ich erfahren haben, war ich nicht die einzige, der es so ging. Das Einzige, was ich aus dieser Box gebrauchen konnte war der Reinigungsschaum. „Naja, man erwischt eben nicht immer eine gute Box.“ dachte ich mir. Ich war mir durchaus dessen bewusst, dass es bei Überraschungsboxen eben vorkommen kann, dass einem die Produkte mal nicht so gut gefallen. Ich wollte also der Novemberbox eine Chance geben.


Diese erhielt ich dann auch Mitte November. Diese erschien unter dem Motto „Winter Wishlist Edition“ . Mit folgendem Inhalt: Kosmetikreihe Sofri mit verschiedenen Miniproben in Sachen Gesichtspflege, ein Cremelidschatten von de Bruyere in der Farbe taupe, eine Miniprobe von Bare Minerals mit gerade einmal 0,3 g(!), Feuchtigskeitscreme fürs Gesicht und einem roten Nagellack

von Cien.


Dieses Mal war ich leider mehr als enttäuscht. Mit der Kosmetikreihe konnte ich so überhaupt nichts anfangen, da sie einfach nicht für meinen Hauttyp geeignet ist. Das Bare Minerals passte zum einen nicht wegen seiner Farbe und zum anderen empfand ich einen Inhalt von gerade mal 0,3 g als einen schlechten Scherz. Auch die Feuchtigskeitscreme konnte ich nicht benutzen, da auch diese nicht zu meinem Hauttyp passte. Dem Ganzen die Krone aufsetzen tat dann noch der rote Nagellack von Cien, einer Lidl-Eigenmarke. Ich erwarte nicht immer die größten und teuersten Produkte, aber ein Discounter Nagellack muss wirklich nicht sein. Ingesamt war der Wert der Box weit unter dem, was ich bisher von der Glossybox kannte.

Von vielen Kunden erfuhr ich, dass Sie (auch laut ihrem Profil) braune Haare haben und ein Trockenshampoofür blonde Haare in ihner Box hatten. Leider war dies auch keine Ausnahme, sondern kam bei fast allen vor, die ein Trockenshampoo in ihrer Box vorgefunden hatten. Meine Enttäuschung über die Glossybox stieg damit also immer mehr an. Insgesamt erweckte die Box eher den Anschein einer „Resteverwertungsbox“ als einer „Winter Wish List“.


In Sachen Beauty geht mein Interesse hauptsächlich in die Richtung der dekorativen Kosmetik. Davon bot mir die Glossybox leider etwas zu wenig. Für mich war sie leider nicht das Richtige. Einen Versuch war es aber allemal wert. Wie bei allem ist es auch hier reine Geschmackssache. Für einige mag die Glossybox super sein, man erhält durchaus viele neue Produkte, die man bis dahin noch gar nicht kannte und kann diese zu einem insgesamt sehr günstigen Preis testen. Wer allerdings eine problematische Haut hat (leider wird , wie bereits erwähnt, nicht wirklich Rücksicht genommen auf das Profil, so dass man viele Cremes vor allem für das Gesicht gar nicht benutzen kann) oder mehr Wert auf dekorative Kosmetik legt, der sollte sich besser nach einer anderen Box umschauen. Für alle, die auch mal unbekanntere Marken und vieles verschiedenes aus dem Kosmetik-Bereich ausprobieren möchten, ist die Glossybox sicher genau das Richtige.




Achtung Abzocke!

Man sieht sie immer öfter, diese sogenannten Apothekenseiten. Dabei gibt es ja eigentlich nur maximal 2-3 echte und seriöse Quellen.

Wie du erkennst, dass es sich um eine solche Seite handelt: hier