Hyaluronsäure gegen das Altern

Die Hyaluronsäure ist nicht etwa, wie ihr Name vermuten lässt, eine echte Säure, sondern ein reines Naturprodukt. Sie befindet sich bei jungen Menschen zu genüge im Körper, speziell in der Haut, besonders viel davon in den Zellzwischenräumen. Selbstverständlich produziert der Körper diese nützliche Substanz nicht umsonst: Sie ist dazu da, die Feuchtigkeit in der Haut zu speichern und freie Radikale abzufangen, und ist damit eine sehr wichtige Substanz des menschlichen Körpers. Neben ihren gesundheitlichen Vorteilen birgt die Hyaluronsäure speziell für die Damenwelt einen weiteren wichtigen Nutzen: Sie polstert die Haut optisch auf und lässt Fältchen verschwinden. Besonders für Damen mittleren Alters eignet sich eine Behandlung mit Hyaluronsäure besonders, da der Körper nach dem 25. Lebensjahr das körpereigene Hyaluron langsam abbaut und die Spannkraft der Haut immer mehr nachlässt. Etwa ab dem 40. Lebensjahr speichert der Körper dann nur noch so wenig körpereigenes Hyaluron, dass man es der Haut regelrecht ansehen kann: Es entstehen viele kleine und oft auch tiefere Falten in den oberen und mittleren Hautschichten.

Um diesem Effekt des Alterns entgegenzuwirken, kamen Forscher bereits darauf, Hyaluronsäure aus Hahnenkämmen herzustellen. Diese Methode stieß bei den Konsumenten auf wenig Anklang, schon allein aufgrund spezieller Allergien auf tierische Produkte wurde diese Methode des Kampfes gegen Falten relativ schnell wieder aufgegeben und in Laboratorien verschoben. Dort wird die Hyaluronsäure aus den Mikroorganismen von beispielsweise Weizen gewonnen. Die Japaner nutzten diese Forschung bereits in den 80er-Jahren und brachten das erste Hyaluron-Serum auf den Markt. Die Wirkung dieses Serums war zunächst überwältigend, verflog allerdings bereits nach wenigen Stunden. Die Moleküle des Serums konnten schlicht und ergreifend nicht tief genug in die Haut eindringen.

Um die Hyaluronsäure in die tiefer liegenden Hautschichten bringen zu können, wurde die Mesotherapie entwickelt. Dabei wird die Hyaluronsäure direkt in die Haut gespritzt. Allerdings bringt diese Behandlung teils immense Kosten mit sich und viele Damen haben Angst vor den unangenehmen Injektionen. Eine viel angenehmere Methode ist da die orale Einnahme von Hyaluron über Hyaluronkapseln.

Diese Kapseln werden in der Regel zwei Mal am Tag eingenommen (die Dosierung muss jedoch individuell angepasst werden!) und versprechen bereits nach circa 3 Wochen sieht man die ersten Ergebnisse: prallere, zartere, geschmeidigere Haut sowie ein viel feineres Hautbild. Doch neben den optisch sichtbaren Ergebnissen der Einnahme von Hyaluronkapseln stellen sich auch gesundheitliche Veränderungen ein: Durch die Einnahme der Hyaluronkapseln wird die Gelenkflüssigkeit aufgefüllt und die Knorpelbildung wird positiv beeinflusst.Das heißt, dass sich nach einer regelmäßigen Einnahme von Hyaluronkapseln innerhalb kurzer Zeit nicht nur das Hautbild extrem verbessert, sondern auch Gelenkschmerzen der Vergangenheit angehören bzw. stark gemindert werden können, sodass man bald wieder Lust an Bewegung hat! Darüber hinaus kann die regelmäßige Einnahme von Hyaluronkapseln auch im Kampf gegen Multiple Sklerose angewandt werden, da der Wirkstoff der Hyaluronsäure den Wiederaufbau von Markscheiden verhindern kann.

Warum wirken die Kapseln so viel besser als Cremes oder Seren? Zunächst wirken die Kapseln von innen heraus und werden so von Organismus besser verwertet. Die Wirkstoffe der Hyaluronsäure erreichen schneller ihren Bestimmungsort als es mit Cremes, Lotionen und Seren möglich wäre. Die Hyaluron-Moleküle, die in den Kapseln enthalten sind, sind zudem viel feiner und kleiner, als die der japanischen Seren und diverser Cremes, wodurch die Haut die wichtigen Wirkstoffe viel leichter aufnehmen kann.

Hyaluronsäurekapseln werden vom menschlichen Körper weitaus besser angenommen als Injektionen oder Cremes. Die Kapseln sind rein pflanzlich, in der Regel ohne Laktose, Gluten, Zucker, Konservierungs- oder Farbstoffe. Selbstverständlich sind auch keine gentechnisch behandelten Substanzen in den Kapseln enthalten und auch Diabetiker können den Wunderwirkstoff für den Körper ohne Bedenken zu sich nehmen.

Hyaluronsäurekapseln zu sich zu nehmen ist bereits ein großer Schritt in die richtige Richtung, doch gerade wenn man zu wenig Flüssigkeit zu sich nimmt, kann das Hyaluron in den Kapseln nicht richtig wirken, da keine Flüssigkeit verfügbar ist, die das Hyaluron binden und in der Haut speichern könnte. Deshalb muss man selbstverständlich auch trotz der regelmäßigen Einnahme von Hyaluron viel trinken, sich gesund ernähren und genügend Sport treiben.

Jetzt über Facebook mitkommentieren