Welche Nahrungsergänzung lohnt sich für Sportler?

Eine ausgewogene Ernährung und zielgerichtetes Training sind die wichtigsten Voraussetzungen für einen effektiven Muskelaufbau bei Kraftsportlerin. Allerdings setzen viele davon darüber hinaus auf spezielle Nahrungsergänzungsmittel, um den Effekt noch zu verstärken bzw. um optimale Ergebnisse zu erzielen. Auch aus gesundheitlichen Gründen können Nahrungsergänzungsmittel Sinn machen, denn Mangelerscheinungen wirken sich oft negativ auf unser ganzes Wohlbefinden aus. Dann kann die Aufnahme eines passenden Präparats schnell eine erhebliche Besserung mit sich bringen. Welche das sind und was dazu wissenswert ist, erklären wir Ihnen im folgenden Artikel.

Nahrungsergänzung - wann ist welcher Nährstoff sinnvoll für den Körper?

Als erster wichtiger Zusatznährstoff ist in jedem Fall Kreatin zu nennen - etwas, worauf heutzutage nur die wenigsten Kraftsportler verzichten möchten, die sich einen möglichst schnellen und ausgeprägten Muskelaufbau wünschen. Grundsätzlich ist Kreatin kein Fremdstoff für den Körper, sondern wird auch von ihm selbst in der Niere, der Leber und der Bauchspeicheldrüse produziert. Genau genommen handelt es sich darum um eine wichtige Substanz, welche sich aus mehreren Aminosäuren, darunter auch Glycin und Arginin, zusammensetzt. Sie ist dafür zuständig, Energie im Körper bereitzustellen. Der Muskel ist in der Lage, Kreation zu ganzen 95% einzuspeichern. Pro Tag benötigt der durchschnittliche Erwachsene zwei Gramm Kreatin, dies gilt als allgemeine Faustregel. Davon wird die Hälfte aus fisch- bzw. fleischhaltiger Ernährung aufgenommen, die andere davon stellt der Körper bereit.

Auch L-Carnitin ist ein sehr wichtiger Stoff, der für den Fettabbau eine große Wirkung mit sich bringen kann. Es ist sowohl in Tabletten- als auch in Pulverform erhältlich und rezeptfrei in der Apotheke erhältlich. Der Stoff L-Carnitin setzt sich aus den beiden Aminosäuren Methionin und Lysin zusammen und wird zudem - genau wie Kreatin - auch im menschlichen Körper gebildet. Es entsteht in der Niere, in der Leber und im Gehirn, allerdings sind für die Bereitstellung mehrere Vitamine sowie Eisen notwendig. Sofern man sich ausgewogen ernährt, kann der Körper von alleine genügend Carnitin bereit stellen. Es kommt in vielen Lebensmitteln vor: Sowohl in Eiern als auch in Fleisch, Milchprodukten, Obst, Gemüse und in Vollkorn kommt es vor.

Seine besondere Funktion erfüllt das L-Carnitin insbesondere als Transportstoff: Es ist dafür zuständig, Fettsäuren in die Mitochondrien, also die Zellkraftwerke, zu befördern. Ebenfalls spielt es eine entscheidende Rolle bei der Energieumwandlung aus aufgenommenem Fett und kommt daher oft bei Menschen zum Einsatz, die allgemein ihren Fettanteil senken und abnehmen möchten. Weil L-Carnitin jedoch während des Transports im Körper nicht verbraucht, sondern sozusagen immer wieder "recycelt" werden kann, ist es bisher nicht eindeutig wissenschaftlich nachgewiesen, inwiefern sich der Stoff nun positiv auf uns auswirkt. Dennoch kann es nicht schaden, im Rahmen eines Trainings- und Ernährungsprogramms nur langfristigen Abnahme Nahrungsergänzung mit L-Carnitin einzunehmen.

Taurin und Koffein - wie effektiv sind sie für unseren Körper?

Taurin ist ein Stoff, den wir vor allem aus Lebensmitteln wie Fischkonserven, Milchprodukten und Fleisch kennen, allerdings wird es auch im Körper gebildet. Es setzt sich aus den beiden Aminosäuren Cystein und Methionin zusammen und entsteht im Gehirn bzw. in der Leber. Dafür notwendig ist allerdings ein ausgeglichener Haushalt an Vitamin B6. Einerseits wird Taurin eine antioxidative Wirkung nachgesagt, ebenso soll es sich aber auch auf das gesamte Herz-Kreislauf-System positiv auswirken.

Auch Koffein in Form von Guarana gewinnt für viele Menschen, die fit durch den Alltag kommen möchten, eine immer wichtigere Bedeutung. Genau genommen handelt es sich bei Guarana um Samenkörner einer aus Südamerika stammenden Pflanze. In ihr ist eine relativ hohe Menge an Koffein enthalten, welche sich auf das Kreislaufsystem sowie auf das Gehirn anregend auswirken soll. Direkt nach der Aufnahme von Guarana gelangt das darin enthaltene Koffein in das Gehirn und wirkt sich dort positiv auf die Reaktionsfähigkeit sowie auf die Konzentration aus - der Effekt kann bis zu sieben Stunden lang anhalten.

Welche Nahrungsergänzung ist für mich sinnvoll?

Welche Nahrungsergänzung für einen selbst am sinnvollsten ist, lässt sich nicht pauschalisieren. Während Ausdauersportler vor allem auf L-Carnitin setzen, um damit den Fettabbau zu fördern, legen Kraftsportler eher auf einen schnellen Muskelaufbau - begünstigt durch die Aufnahme von Kreatin - größeren Wert. Es kommt also in erster Linie darauf an, welches Ziel man sich mit dem Sport gesetzt hat. Ebenfalls sinnvoll ist eine Nahrungsergänzung jedoch auch aus anderen Gründen - nämlich dann, wenn der Körper Mangelerscheinungen aufweist. Es kommt durchaus häufig vor, dass man sich ausgewogen und sehr gesund ernährt und trotzdem ein bestimmtes Defizit aufweist. Sei es Eisen, Kalium, Kalzium oder auch Zink, all diese Stoffe sind sehr wichtig für unseren Körper und verantwortlich für seine Leistungsfähigkeit. Aus diesem Grund ist zu empfehlen, sich regelmäßig einem Check beim Hausarzt zu unterziehen. Er kann recht schnell am Blutbild sehen, an was es dem Körper fehlt und ob die Einnahme von Nahrungsergänzung Sinn macht.

Jetzt über Facebook mitkommentieren